Sie sind hier: Startseite » Geschichte

Geschichte

Postkarte aus Hösacker
Postkarte aus Hösacker
  • 1806 Gutsherr Josef von Ernestie aus Hörmansdorf verkaufte Teile seiner Waldgrundstück und lies die Leute darauf wohnen. Der erste Hösackerer war ein herumziehender Zinngießer mit Namens Heller.
  • 1809 Johann Dörr (später Hiebl) war die erste Geburt in Hösacker (23.05)
  • 1810 standen bereits 20 Hütten
  • 1816 kaufte Graf Karl Arco von Oberköllnbach die Kolonie. Dabei blieben sechs Familien im alten Verband - dieser wurde seit 1881 Freihausen gennant. Sie gehörten den Gerichtshalter Kilian Edelbacher.
  • 1840 Franz Winzinger errichtet eine Bierschenke (später Gasthaus Weber)
  • 1876 Gründung der Freiwillingen Feuerwehr Veitsbuch
  • 1928/29 Hösacker bekommt einen Stromanschluß sowie eine zentrale Wasserversorgung. Somit haben die 30m tiefen Einzelbrunnen ausgedient.
  • 1953 (18.07) wüstete ein Hagelunwetter. Sämtliche Häuser hatten starke Hagelschäden. Um die Holzschäden aufzuarbeiten die entstanden wurden eigens dafür ein Sägewerk in Dreifaltigkeitsberg errichtet.
  • 1961 Gründung des Glöckerlverein Hösackers
  • 1964 erhielt Hösacker eine Teerstraße
  • 1970 seit der Gebietsreform gehört nun Hösacker zur Gemeinde Weng - Landkreis Landshut. Davor war es in drei Gemeinde und zwei Landkreis aufgeteilt.
  • 1980 Gründung des Schützenvereins Hösacker
  • 1983 die Disco "Blackout" wird eröffnet
  • 1986 Grünung der Motorradfreunde Hösacker
  • 2002 Euroeinführung in Hösacker :-)

von Chronist Johann Peschek